84CB482D-33E0-4783-86F7-F7F32ADA0BA7.jpe

Was ist Yoga und welche Arten gibt es?

Yoga ist Körperbewusstsein, Atembewusstsein und führt über Entspannung zur inneren Ruhe und Gelassenheit.

Was bewirkt Yoga?

Yoga zu praktizieren ist ein Weg, deine psychische und physische Gesundheit zu verbessern. Es verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der deinen Körper, Geist und Seele wieder in Einklang bringt. Es kann dir auch bei Burn-out, Verspannungen und Rückenproblemen helfen. Yoga verbessert deine Körperhaltung, das Gleichgewicht und die Konzentration.

Hatha-Yoga

HA=Sonne – THA=Mond
Ziel im Hatha-Yoga ist es, die Gegensätze auszubalancieren und wieder in einen harmonischen Fluss zu bringen.

In dieser Stunde wechseln sich sanfte Elemente mit fordernden Elemente ab. Du praktizierst Asanas (Körperhaltungen), Pranayama (Atemübungen) und Entspannungstechniken. Durch Vor- und Rückbeugen, Drehungen, Umkehrstellungen und Gleichgewichtsübungen wird dein Körper gestärkt und gleichzeitig gedehnt. Atemübungen sowie Meditation lassen den ständigen Strom deiner Gedanken zur Ruhe kommen.

Yin-Yoga

Hier bist du eher passiv. Die Übungen werden ganz ohne Kraft ausgeführt. Durch sanfte Dehnungen werden die Stellungen für einen längeren Zeitraum von 3 bis 5 Minuten ohne Anstrengung gehalten. Die Muskulatur bleibt dabei vollkommen entspannt. Auf diese Weise können sich Blockaden lösen und die Energie kann wieder frei fließen. Yin-Yoga lehrt dich Achtsamkeit gegenüber deinem Körper zu entwickeln und lässt dich durch die langsam fließende Atmung ruhiger werden. Du lernst deinen Körper zu entspannen und wirst innerlich still. Durch Dehnung und gleichzeitige Entspannung kannst du im Yin-Yoga ganz bei dir ankommen und loslassen.

Rücken-Yoga

Rückenyoga  hilft dir Verspannungen zu lösen, die Muskulatur zu stärken und Beschwerden vorzubeugen. Asanas, die gezielt die Rumpfmuskulatur ansprechen, helfen dabei den Rücken zu stärken und Schmerzen zu lindern. Gleichzeitig verbessert sich deine Haltung und du wirst flexibler und steigerst deine Beweglichkeit. Langes Sitzen, zu wenig Bewegung und zu viel Stress können zu Beschwerden am Rücken führen, denn verkürzte Muskeln in Beinen und Hüfte können den Druck auf die Bandscheiben erhöhen, das zu Schmerzen und Verspannungen führen kann. Rückenyoga entspannt deinen Körper und hilft Stress abzubauen oder vorzubeugen.

Yogilates

Yogilates ist eine Mischung aus Yoga und Pilates. Hier praktizierst du fließende Übungen aus dem Pilates und gehaltene Stellungen aus dem Yoga. Durch die Pilatesübungen wird deine gesamte Muskulatur, vor allem die Körpermitte, gekräftigt. Verspannungen werden durch sanfte Dehnungen aus dem Yoga gelöst. Deine Körperhaltung verbessert sich und du wirst beweglicher. Im Yogilates werden Atmung und Bewegung harmonisch miteinander verbunden, so dass Körper und Geist in Einklang kommen.

Faszien-Yoga

Faszie, auch muskuläres Bindegewebe genannt, ist das größte Sinnesorgan. Durch Bewegungsmangel, Schonhaltung und Stress können sich die elastischen Faszien verkleben und verkürzen. Da alle Faszien miteinander verbunden sind, können auch Spannungen und Schmerzen in andere Körperregionen übertragen werden (z.B. in den Rücken). Über den Druck einer Faszienrolle wird das Gewebe langsam massiert und Verklebungen gelöst, um dann im Alltag schmerzfrei und beweglicher zu werden.

Yoga-Nidra

Yoga-Nidra führt zur vollkommen körperlicher, mentaler und emotionaler Entspannung. Yoga-Nidra ist wirkungsvoller und wohltuender als der „normale“ Schlaf. Die Aufmerksamkeit wird nach innen gewendet, weg von äußeren Erfahrungen, in einen bewussten Zustand tiefer Entspannung. Alte Gewohnheiten und Glaubenssätze können so losgelassen werden. Mit dieser Tiefenentspannungsmethode erreichst du tiefere Bewusstseinsschichten, um angesammelte Spannungen auflösen zu können. — Durch die hektischen und reizüberflutenden Zeiten ermöglicht Yoga-Nidra sich körperlich, geistig und emotional zu revitalisieren.